Über mich

Mein Name ist Rolf Glöckner, ich wurde am 10. Januar 1945 im heutigen Georgsmarienhütte, mitten im Teutoburger Wald, geboren. Dort wuchs ich mit vier Geschwistern und einer Cousine im Schatten eines Stahlwerkes auf.

 

Mit einem damals sich schon entwickelnden Faible für Astronomie und Astrophysik begann ich nach der Schule gezwungenermaßen eine Ausbildung zum Industriekaufmann und geriet durch einen Zufall in die sich damals explosionsartig entwickelnde Datenverarbeitung, die mich über mehrere Stationen letztendlich zu IBM Global Services Deutschland führte, verbunden mit Projekteinsätzen in Deutschland und  im europäischen Ausland.

 

Nach dem Eintritt in den wohlverdienten Ruhestand begann ich, mich intensiv mit der Astronomie, der Astrophysik, der Fotografie und auch der Astrofotografie auseinanderzusetzen. Reisen führten mich unter den südlichen Sternenhimmel, von wo aus ich wunderschöne Eindrücke mitbringen konnte.  Heute lebe ich in Oldenburg, bin verheiratet und habe einen Sohn, der inzwischen eine eigene kleine Familie gegründet hat.

 

Mein erstes Buch, einen Fantasyroman, begann ich im Jahr 2010. Ich beendete die Geschichte im Oktober 2012 und verlegte sie selbst. Nachdem sich ein Verlag, der Salonlöweverlag des Buches annahm, wurde der Roman am 4. September 2013 erneut herausgegeben.

 

Inzwischen habe ich zwei weitere Geschichte mit neuen Abenteuern der schon aus „Spiegelwelten Die zwölf Bücher“ bekannten Protagonisten fertiggestellt  „Spiegelwelten Der Kristallkrieg und Spiegelwelten Das Hexenschloss“

 

Sie sind im Februar und November 2014, ebenfalls im Salonlöweverlag  erschienen und sind im Buchhandel und bei Amazon (auch als EBook) erhältlich. Das vierte Buch trägt den Titel „Spiegelwelten Tod im Ton“ und ist ein Fantasy-Thriller, der in Oldenburg beginnt und auf der Ebene von Nazca in Peru endet. Das Buch gibt es als EBook überall dort, wo es EBooks gibt, das Taschenbuch kann nur beim Autor bestellt werden.

Inzwischen habe ich mich vom Verlag getrennt, die EBooks werden über Neobooks in die Welt gebracht, die Taschenbücher sind derzeit ausschließlich beim Autor zu erhalten

 

Ein Interview mit Svenja Lesemappe (https://lesemappe.blogspot.de/2014/11/autorenvorstellung-rolf-glockner.html?m=0)

 

1. Wer ist Rolf Glöckner ? Stell dich bitte kurz meinen Lesern vor.
Steht alles oben schon.

 

2. Wie bist du zum Schreiben gekommen? 
Ein Spiegel im Haus löste sich und fiel zu Boden. Da war die Idee geboren, daraus eine Geschichte zu schreiben (Spiegelwelten Die zwölf Bücher)

 

3. Warum hast du dich ausgerechnet für das Fantasy- Genre entscheiden?

Ich wurde beeinflusst von der Erzählkunst meiner Großmutter und nach unzähligen Projektberichten und Protokollen zu immer sehr technischen Meetings wollte ich etwas anderes schreiben.

4. Wenn Du schreibst, wo tust du es am liebsten und wie sieht dein Arbeitsplatz aus? 

Schreiben kann ich überall, es gibt keinen festen Platz, eine Bank an einem Fluß, mitten in einem Cafe oder auch zu Hause.



5. Wie lange dauert es, von der Idee zum fertigen Manuskript, ein Buch zu schreiben und wie sieht der Schreiballtag aus? Schreibst du jeden Tag zu festen Zeiten oder wie du gerade willst?
Es ist nicht so, dass ich immer zu festen Zeiten schreibe und das täglich, es kommt auf die Ideen an. Wenn sie sprudeln, geht es schnell, sprudeln sie nicht, ruht das Projekt einfach ein paar Tage oder auch Wochen. So sind die Zeiten einer Erstellung unterschiedlich lang.


6. Wenn du nicht gerade an einem Buch schriebst, was tust du dann gerne in deiner Freizeit?
Fahrradfahren in der Natur (eine Kamera fährt immer mit), Garten, Fotos in der Nacht (Astrofotografie), Lesen, Sport (Tischtennis) und tausend andere Dinge.


7. Hast du ein Lieblingsbuch oder ein/en Lieblingsautor/in? Und aus welchem Grund? 
Einen Lieblingsautor oder ein Lieblingsbuch habe ich nicht, allerdings waren die ersten Bücher, die ich las, die von Karl May. Da war gerade sechs Jahre alt.

8. Was magst du und was magst du nicht. Oder gibt/ bzw folgst du einem bestimmten Credo?
Parfümgeruch und lärmende Menschen. Ein bestimmtes Credo habe ich nicht.


9. Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich deine Leser/innen freuen? 
Ich weiß es noch nicht, vielleicht einen Fantasy-Krimi, habe das etwas angefangen, ob es weitergeht, ich weiß es nicht.
Zum Schluss noch drei Worte, die dich als Mensch gut beschreiben?
schnellsprechend, schnelldenkend, Asperger-Autist


Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Autor Rolf Glöckner für das ausführliche Interview und wünsche ihm weiterhin gutes Gelingen und viel Erfolg und Freude beim Schreiben seiner fantastischen Geschichten.



Ich bedanke mich ganz ❤lich
Vielen lieben Dank!